Erkenne den Feind…Wetiko!

Transformation

Erkenne den Feind!

Den Verstandesparasiten entzaubern

Alles was uns davon abhält bewusst zu sein, uns SELBST zu erkennen und zu realisieren, ist der Feind und nenne ich Wetiko. Der Feind ist eigentlich ein gut verkleideter Freund, der uns darauf hinweisen möchte, dass wir in eine Illusion investieren. Hören wir ihn nicht, wird er lauter. In der Transformation nutzen wir den Feind (Schattten, Schmerzkörper) als Katalysator, um zu erkennen, wer wir wirklich sind. Wir brauchen meist etwas Leiden als Reibung und Motivation dafür, sonst richten wir es uns in unserem Gefängnis ein und verschlafen.

Wenn ich eine Person bin, liegt es nahe, dass ich alles persönlich nehme, wodurch ich Probleme erzeuge, die es nicht gäbe, wenn ich keine oder nicht nur eine Person wäre. Die Person ist Bewusstsein in seiner vulnerabelsten Form. Du merkst vielleicht jetzt, falls Du es nicht schon weißt, dass dieses Wissen allein nicht ausreicht, um die Illusion loszuwerden. Anwendung und Überprüfung der Information ist wichtige Folgen einer Erkenntnis. So betreibe ich Erkenntnis- und Erfahrungsmedizin mit Augenmaske und Reise durch die Seelenlandschaft ins SELBST.

Wir leiden also nicht darunter ein separiertes Selbst zu sein, wir leiden „nur“ an der Illusion ein separiertes Selbst zu sein. Wir müssen uns also von einer Illusion (künstlichen Realität/Matrix) befreien. Was für ein Glück, oder?

Überall gefährliche Schlangen

Es gibt die schöne Geschichte eines Mannes, der sich im Bus neben einen gealterten schwach aussehenden Herrn setzt. Der Mann beobachtet wie der alte Herr regelmäßig essbare Happen in eine Papiertüte auf seinem Schoß steckt. Dann fragt er: „Entschuldigen Sie, was bitte ist das in der Tüte, was sie da füttern?“ „Ah, das ist mein Mungo, wissen Sie, so ein Tier, das Schlangen töten kann.“ „Aber warum tragen Sie hier einen Mungo mit sich herum?“ „Nun ja“, antwortete der alte Mann, „Ich bin Alkoholiker und brauche den Mungo, um die Schlangen abzuschrecken, wenn ich ins Delirium falle“. „Aber Sie wissen schon, dass die Schlangen im Delirium nur Einbildung sind, oder?“ „Ja, sicher, … der Mungo ist ja auch nur Einbildung!“ (s.a. „Rajjusarpa-Nyaya“ Das Gleichnis von der Schlange und dem Seil im Advaita)

Ebenso hüten und umsorgen wir ein eingebildetes separiertes Ich. Ich hoffe verständlich gemacht zu haben wie gravierend der Unterschied ist! Wenn das Ego sehr stark verletzt ist, muss natürlich auf dieser Ebene Heilungsarbeit geleistet werden. Eine geheilte Illusion ist einfacher über Bord zu werfen, als eine unruhige traumatisierte Illusion, die ständig Aufmerksamkeit fordert. Keinesfalls sage ich, dass das Ego nur Illusion ist und alles was damit zusammenhängt verdrängt werden sollte! Dies ist ein gern gemachter esoterischer Fehler, der als spiritual bypassing bekannt ist.

Der sogenannte Feind ist eine Verschleierungs- und Verhindererenergie oder -entität (WETIKO), die uns aus unserem schönen SELBST in die Illusion eines separierten Egos drängt, um sich so durch uns in der Welt zu manifestieren. Wenn Du Deine Gedanken nicht selbst denkst, tut sie es! Sie belästigt die Menschheit zumindest seit dem Fall aus dem Paradies und verleitet uns dazu unbewusst zu sein und eine künstliche Realität oder Matrix als separiertes Ich zu erträumen, in der sie eine große Rolle spielt. Sie infiltriert unsere Schöpferkraft. Durch Verdrehungen und Manipulationen pfuscht sie in unseren quantendynamischen Realitätsschöpfungsprozess ein. Je traumatisierter wir sind, um so weniger freie Aufmerksamkeit steht uns dafür noch zur Verfügung. Die Seele wurde fragmentiert und vom Feind eingenommen. „Teile und Herrsche!“ gehört zur feindlichen Agenda! Anteile, welche wir abgekapselt haben, werden vom Feind besetzt und kreieren unter seiner Flagge unsere Realität. Wir merken dann, dass wir nicht mehr das tun (können), was wir wollen. Wir sind blockiert und fremdbestimmt und denken, fühlen und handeln nach der Agenda des Unterdrückers. Auf spiritueller Ebene werden wir von höherdimensionalen energetischen Parasiten belagert, die diese künstliche Realität (Matrix) bernötigen, damit wir nicht merken, was vor sich geht. Wir müssen wach werden, sonst laufen wir über, ohne es überhaupt zu merken.

Mit geklärtem Blick und gerichteter Aufmerksamkeit aus der SELBSTfindung können wir in unser System schauen und die archetypischen wetikoisierten Programme, Mechanismen und Techniken untersuchen, die uns schaden. Wenn wir uns derer nicht in uns bewusst werden, verbreiten wir den Verstandesparasiten (Wetiko) unterbewusst und gebären unnötiges Leiden in die Welt.

Du hast Fragen?

Du benötigst Hilfe und möchtest mich unverbindlich kennenlernen?

Fragen oder eine unverbindliche Anfrage für ein kostenloses Vorgespräch kannst Du mir gern per E-Mail oder per Kontaktformular senden. Oder ruf mich einfach an.

Andere Therapien

Newsletter