Darmsanierung und Symbioselenkung (mikrobiologische Therapie)

Langfristige Gesundheit resultiert aus einem gesunden Stoffwechsel und einer optimalen Versorgung  mit Nährstoffen. Dafür muss man sich einerseits gesund ernähren, zum anderen muss die Nahrung aber auch verdaut und aufgenommen werden und in jeder einzelnen Zelle ankommen.

Nur ein intakter Darm kann die Nährstoffe aus der Nahrung vollständig aufnehmen. Viele Menschen leiden an unerkannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder chronischen Darmfunktionsstörungen, bei denen diese Nährstoffaufnahme nicht gewährleistet ist. Stress beeinträchtig das Nervensystem. Chronischer Dauerstress kann zu organischen Veränderungen im sensiblen Netzwerk des darmassoziierten Immunsystems führen. Oft ist eine veränderte Darmflora mitbeteiligt. Manche Keime, wie Hefen (s. Photo) sind wahre (Bio-)Kraftwerke. Die Stoffwechselprodukte bestimmter Candida-Arten wirken sich negativ auf das Darmmilieu und den Körperstoffwechsel aus. Die Leber muss diese Giftstoffe (Alkohol) entgiften.

 

Normalerweise leben mehrere Billionen Bakterien im menschlichen Darm, die uns bei der Nahrungsaufspaltung helfen. Störungen dieses empfindlichen Milieus wirken sich auf das darmassoziierte Immunsystem aus.

Bei der Darmsanierung wird das gesunde Milieu des Darmes wiederhergestellt, so dass physiologische Bakterien zurückkehren können.

Der Darm ist das größte Organ des Immunsystems. Folglich wirkt sich die Therapie nicht nur auf den Darm als Verdauungs- und Entgiftungsorgan, sondern auch auf den gesamten Menschen immunstimulierend aus. Das bedeutet, dass nicht nur Menschen mit Magen-Darmkrankheiten, sondern auch solche mit Hautkrankheiten und Infektanfälligkeiten sowie Allergiker von einer Darmsanierung profitieren können.

Hinweis: Alle auf meinen Seiten veröffentlichten Texte wurden von mir verfasst, sofern nicht explizit auf eine externe Quelle verwiesen wurde und haben keinen Anspruch auf umfassende Darstellung. Sie enthalten lediglich meine persönliche Meinung zu den dargestellten Themen. Alle vorgestellten Methoden beruhen auf naturheilkundlicher Erfahrungsmedizin und haben keinerlei Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass sich die schulmedizinische Lehrmeinung von meinen Darstellungen unterscheiden kann!

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

auch interessant

Newsletter